Qualitätsentwicklung in den Jugendämtern

Weil sich gerade für junge Menschen die Lebens- und Problemlagen
sehr schnell verändern, müssen die Konzepte und Angebote des Jugendamts ständig reflektiert und angepasst werden. Deshalb ist die Weiterentwicklung der Qualität professionellen Handelns in allen Arbeitsgebieten tägliche Aufgabe.

In vielen Jugendämtern gibt es systematische Verfahren
der Qualitätsentwicklung. Dies gilt auch und gerade für den
Aufgabenbereich des Kinderschutzes.

Beispiele für Qualität sichernde Maßnahmen:

  • kollegiale Fallberatung,
  • Raster, Ablaufpläne und Dokumentationen, um Gefährdungen besser einschätzen zu können,
  • systematische Auswertung der eigenen Arbeit und Wirkungsanalyse,
  • regelmäßige fachliche Fortbildungen,
  • Beschwerdemanagement.